Berlin : 30 000 Beamte protestieren heute in Mitte

Straße des 17. Juni wird teilweise gesperrt – die Polizei warnt vor Staus in der Innenstadt

-

Bis zu 30 000 Beamte aus ganz Deutschland wollen heute in Mitte gegen eine Nullrunde im Öffentlichen Dienst demonstrieren. Die Polizei warnt dringend davor, mit dem Auto in die City Ost zum Einkaufen zu fahren. Zwei Demonstrationszüge starten um 13 Uhr am Schlossplatz und um 12.15 Uhr am Potsdamer Platz. Um 14 Uhr ist eine Abschlusskundgebung auf der Straße des 17. Juni in Höhe des Sowjetischen Ehrenmales geplant. Die Straße des 17. Juni ist bis Sonntag, 8 Uhr früh, zwischen Entlastungsstraße und Brandenburger Tor gesperrt, da dort eine Bühne aufgebaut wird.

Polizisten, Lehrer und Verwaltungsmitarbeiter starten am Potsdamer Platz, von dort geht es über Leipziger Straße und Friedrichstraße, über die Linden zum Brandenburger Tor. Der zweite Protestzug beginnt am Schlossplatz und zieht auf direktem Weg über die Linden zum Brandenburger Tor. Nach Angaben des Deutschen Beamtenbundes sollen sich die zwei Züge Unter den Linden vereinigen und gemeinsam über den Pariser Platz und durch das Tor ziehen.

Der Verkehrswarndienst der Polizei erwartet an diesem verkaufsoffenen Sonnabend von 10 bis 17 Uhr in der östlichen Innenstadt Verkehrsbehinderungen, da mehrere tausend Demonstranten mit Bussen aus anderen Bundesländern erwartet werden. Der Beamtenbund fordert in der aktuellen Tarifrunde für die bundesweit 1,7 Millionen Beamten 3,5 Prozent mehr Gehalt. Ha

Verkehrshinweise im Internet:

www.vmzberlin.de/vmz/

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben