Berlin : 3000 Kilo Haschisch im Sattelschlepper Kurierfahrer steht vor Gericht

-

Die Fracht war heiß – und wertvoll. 3000 Kilogramm Haschisch soll ein Pole mit dem Sattelschlepper von Spanien nach Skandinavien gebracht haben. Gestern musste sich der 54jährige Kaufmann vor dem Landgericht dafür verantworten. Der Mann mit Wohnsitz in Berlin soll sechs Fahrten mit jeweils 500 Kilogramm Haschisch im Auftrag eines Landsmanns unternommen haben. Außerdem habe er knapp 50 Kilogramm Kokain befördert, heißt es in der Anklageschrift. Insgesamt soll der Mann rund 80000 Euro für seine heimlichen Kurierdienste erhalten haben. Der Angeklagte stritt zu Prozessbeginn alles ab: „Ich habe mit Drogen nichts zu tun.“ Sein Landsmann, ein in Schweden ansässiger Autohändler, habe ihm bei einem Treffen im Jahre 2001 Transportgeschäfte vorgeschlagen. Sein Auftrag sei es gewesen, Getränke aus einer Lagerhalle in der spanischen Stadt Malaga abzuholen und nach Kopenhagen in Dänemark zu befördern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar