Berlin : 30000 Euro für hungernde Kinder in Masuren

Tagesspiegel-Spendenaktion fand große Resonanz. Geld soll bald in Garbno übergeben werden

-

Die sozialen Nöte einer Stadt wie Berlin relativieren sich schnell, wenn man einmal weiter nach Osten schaut. Zum Beispiel nach Polen, in die kleine Gemeinde Garbno. Die Berichterstattung des Tagesspiegel über hungernde Kinder in Masuren hat bei den Lesern eine Welle der Hilfsbereitschaft ausgelöst. Mit der DeutschPolnischen-Gesellschaft haben wir, wie berichtet, spontan eine Spendenaktion auf die Beine gestellt. Innerhalb kürzester Zeit summierte sich das Geld auf über 30000 Euro. „Wir freuen uns sehr“, sagt Christian Schröter, Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft. Im Mai soll nun eine Delegation auch des Lions Club Kurfürstendamm und des Tagesspiegel nach Garbno reisen, um die Spenden zu übergeben.

Die Eindrücke sind erschütternd: Für viele Kinder in der Großgemeinde Korsze ist die Schulspeisung die einzige warme Mahlzeit am Tag. Die Eltern müssen infolge der Massenarbeitslosigkeit oft mit wenigen Euro im Monat haushalten. Doch zumindest sechs Schulen kann jetzt dank der Leserspenden geholfen werden. Das Geld soll vor allem die Versorgung der Jüngsten im nächsten Winter sichern, dann, wenn die Felder nichts mehr hergeben, sagt Christian Schröter.

Nach Angaben des evangelischen Bischofs in Ketrzyn (Rastenburg) benötigt eine Grundschule mit rund hundert Kindern während dieser Zeit umgerechnet etwas weniger als fünftausend Euro für die Mahlzeiten. Zur Spendenübergabe in Polen sollen neben den Schulmitarbeitern auch Vertreter der Kirche und des Sozialamtes geladen werden. Sie alle lassen schon vorab für die Großzügigkeit der Tagesspiegel-Leser danken, sagt Christian Schröter. kög

Deutsch-Polnische Gesellschaft, „Hilfe für Masuren“, Kontonr. 3364303, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 10020500. Weitere Informationen unter Tel. 71389213.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben