Berlin : 35-Jähriger mit Messer erstochen

Täter ist flüchtig / Drei ungelöste Berliner Kriminalfälle am Freitag in „Aktenzeichen XY“

NAME

Ein 35-Jähriger ist gestern Nachmittag tot in einer Wohnung an der Prenzlauer Allee gefunden worden. Die Leiche wies mehrere Messerstiche in den Oberkörper auf. Festnahmen gab es bis zum Abend noch nicht, auch die Tatwaffe ist noch unbekannt. Die 3. Mordkommission ermittelt.

Aufgeklärt wurden dagegen die drei Teppichmesser-Attacken, bei denen am Montag letzter Woche zwei Passanten verletzt worden waren. Am Dienstag wurde ein 40-Jähriger aus Kreuzberg festgenommen. Bei ihm sei eine psychische Erkrankung nicht auszuschließen, hieß es bei der Polizei.

Drei ungelöste Kriminalfälle aus Berlin werden am heutigen Freitagabend in der Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ im ZDF vorgestellt. Erst zwei Monate zurück liegt der versuchte Raubmord an einer 57-jährigen Frau in Wilmersdorf. Sie war am 3. August zwischen 10 und 11 Uhr in ihrer Wohnung an der Uhlandstraße 45 von einem Unbekannten überfallen und lebensgefährlich verletzt worden. Der Täter soll aus der Nachbarwohnung gekommen sein. Die Polizei sucht jetzt deren letzten bekannten Mieter: den 27-jährigen Natalizio Fabrizio Commendatore, Spitz „Fabio“. Die 8. Mordkommission vermutet, dass „Fabio“ dem Täter seine Wohnung überlassen hat und ihn somit kennen dürfte. Hinweise unter 699 327 181.

Im Fall des ermordeten Jürgen Bohm wird in der ZDF-Sendung ein Schuhabdruck veröffentlicht. Der 52-Jährige war am 28. Dezember 2001 um 6.15 Uhr im Volkspark Wilmersdorf durch mehrere Messerstiche getötet worden. Der dritte Fall liegt über ein Jahr zurück: Die 63-jährige Elisabeth Dürr wurde am 13. September 2001 tot in ihrer Wohnung in der Joachimsthaler Straße in Hohenschönhausen gefunden. Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes sucht die Kripo jetzt nach einer Frau. Jörn Hasselmann

Die Fälle im Internet:

www.berlin.de/polizei/Presse/

archiv/08614 oder www.zdf.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben