Berlin : 4. Januar 1980

Vor 25 Jahren berichteten wir über Bau-Pläne der Gehag

-

150 Eigentumswohnungen und 700 Einfamilienhäuser sollen nach Angaben der Gemeinnützigen Heimstätten AG (Gehag) rein „rechnerisch“ auf den beiden zur zeit noch landwirtschaftlich genutzten Feldern an der Schulzendorfer Straße und an der Heiligenseestraße in Heiligensee entstehen. Denn so viele Neubauten lasse der geltende Baunutzungsplan für diese Gelände zu. Das erklärten gestern GehagMitarbeiter auf Anfrage. Vor zwei Wochen hatte sich ein Heiligenseer Grundbesitzerverein gegen eine Bebauung der Felder ausgesprochen. Die Gehag und die Charlottenburger Baugenossenschaft haben auf beiden Feldern zusammen rund 400 000 Quadratmeter erworben, von denen rund 50 000 der Charlottenburger Genossenschaft gehören. Der nördliche Teil des Feldes an der Schulzendorfer Straße gehört dem Land Berlin. Die Häuser mit den Eigentumswohnungen auf den Flächen der Gehag und der Charlottenburger Genossenschaft sollen voraussichtlich nicht höher als zwei Geschosse werden; die Einfamilienhäuser sollen in unterschiedlichen Bauformen entstehen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben