Berlin : 4. Juli 1979

Vor 25 Jahren berichteten wir über die Pläne zum Ausbau der Autobahn

-

„Wir wollen die Stadtautobahn in Neukölln haben. Wir sind da völlig kompromißlos.“ Das erklärte der Neuköllner Stadtrat für Wirtschaft und Finanzen, Wolfgang Hackel, in seiner Eigenschaft als Kreisverbandsvorsitzender der CDU auf einer Pressekonferenz über die städtebaulichen Vorstellungen seiner Partei. Ein Ausbau der Autobahn bis hin zur Ballinstraße also über die Buschkrugallee hinaus - könne den Verkehr aus dem Neuköllner Industriegebiet sowie aus Britz und Rudow ableiten und damit die Neuköllner Wohngegenden beruhigen. Gegenwärtig endet der Autobahnbau an der Gottlieb-Dunkel-Straße in Tempelhof. Im übrigen sollten städtebauliche Schwerpunkte auf die Erhaltung beziehungsweise Wiederinstandsetzung der alten Dorfkerne von Britz, Buckow, Rudow und Rixdorf gelegt werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar