Berlin : 41-Jähriger verlor Arm in Motorsäge

Ein 41-Jähriger hat am Freitag einen schweren Unfall in Zehlendorf überlebt. Er war gegen 15.30 Uhr auf der Suche nach einem Bekannten, der offenbar als Forstarbeiter auf einem unbewohnten Grundstück in der Pacelliallee zu tun hatte. Mehrere Arbeiter waren dabei, Baumstümpfe mit einer dafür zuständigen Stubbenfräse zu entfernen. „Der Mann war neugierig und hat sich die Maschine genauer angesehen“, sagte ein Polizeisprecher. Während er das Gerät betrachtete, stolperte er und geriet mit dem linken Arm und einem Teil der Hinterkopfes in das rotierende Sägeblatt. Dabei wurde ihm der Arm abgetrennt und er erlitt schwere Kopfverletzungen. Die Forstarbeiter leisteten Erste Hilfe und riefen den Notarzt. Der Verletzte wurde in einer Spezialklinik, dem Unfallkrankenhaus Marzahn, behandelt. Lebensgefahr bestehe nicht, hieß es. tabu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben