Update

44. Berlin-Marathon : Heute gehört die Stadt den Läufern und Rollstuhl-Sportlern

Berlin kommt am heutigen Sonntag unter die Laufschuhe und Räder. Fast 44.000 Läufer starten, außerdem 49 Rollstuhlfahrer und 188 Handbiker. Der Autoverkehr, aber auch Busse und Bahnen, sind teils stark beeinträchtigt.

von
Die Route des Marathons. Zur besseren Ansicht klicken Sie bitte auf das rote Kreuz. Grafik: tsp
Die Route des Marathons. Zur besseren Ansicht klicken Sie bitte auf das rote Kreuz.Grafik: tsp

Der erste Tag ist gelaufen, Mini-Marathon, Frühstückslauf und der große Inline-Marathon durch Berlin verwandelten die Stadt bereits am Sonnabend in ein Mega-Sportstadion. Skater-Star war am Nachmittag der Belgier Bart Swings. Er absolvierte die 42,2 Kilometer lange Strecke durch die Hauptstadt in 58,42 Minuten.

Rollen ohne Ende. Die Skater am der Siegessäule. Foto: dpa
Rollen ohne Ende. Die Skater am der Siegessäule.Foto: dpa

Und am heutigen Sonntag geht es nun mit vollem Einsatz weiter: Bereits um 8.45 Uhr starteten die Rollstuhlfahrer auf der Straße des 17. Juni in Richtung Siegessäule zu ihrer Marathontour. Kurz darauf, um 8.58 Uhr, rollten die Handbiker los - und zwischen 9.15 und 10 Uhr setzten sich in drei Wellen das große Feld der 43.852 Marathonläufer in Bewegung. Ihr Endziel ist das Brandenburger Tor.

Das Auto besser daheim lassen

Bereits am Samstagmittag war die halbe Stadt von den Verkehrsbeeinträchtigungen entlang der verschiedenen Marathonstrecken betroffen.

Am Sonntag wird die Marathonstrecke erneut von etwa (!) 7.45 Uhr bis zum Nachmittag, 17 Uhr, gesperrt sein. Besonders betroffen ist der Bereich rund um den Tiergarten.

Für Mitte und Charlottenburg-Wilmersdorf gelten die Verkehrsbeeinträchtigungen von etwa 7.45 bis 17 Uhr,

für Friedrichshain-Kreuzberg von etwa 8 bis 13.30 Uhr und für Tempelhof-Schöneberg von etwa 8 Uhr bis 16 Uhr.

Die Straße des 17. Juni wird zwischen Siegessäule und Brandenburger Tor erst wieder ab Montag, 18 Uhr, freigegeben. Der Bereich ums Brandenburger Tor ist ebenfalls erst wieder im Verlauf des Montags befahrbar.

Bereits unterbrochen ist seit Freitag die zentrale BVG-Linie M41. Diese fährt bis 26. September nicht zwischen Hauptbahnhof und U-Bhf Hallesches Tor. Grund laut BVG seien hier die Vorbereitungen auf die Bundestagswahl und den Marathon (siehe Tweet). Ebenfalls unterbrochen ist seit Freitag die Linie 100 zwischen Großer Stern und Brandenburger Tor.

BVG: Auch Straßenbahnen können nicht rollen

Am Sonntag ist auch die Straßenbahn betroffen. "Etwa 40 Straßenbahn- und Buslinien müssen zeitweise unterbrochen, umgeleitet, verkürzt oder geteilt werden", teilte die BVG mit.

Kleiner Service am Rande: "Alle „Abbrecher“ – wie es im Läuferjargon heißt – können mit ihrer Startnummer am Sonntag mit Bussen und Bahnen der BVG kostenlos zum Zielbereich am Brandenburger Tor fahren." 

Die Polizei ist mit 600 Beamten im Einsatz

Wie die Polizei mitteilte, werden am Wochenende 600 Beamte eingesetzt, um den Verkehr zu regeln. Der Verkehr an 500 Straßenkreuzungen und Einmündungen unmittelbar an der Laufstrecke würden geregelt.

Autofahrer, die an der Strecke parken, müssen ihr Fahrzeug umsetzen. "Im Vorjahr mussten in Vorbereitung beider Wettbewerbe insgesamt über 780 Fahrzeuge umgesetzt werden", teilte die Polizei mit.

Info-Telefon der Polizei, interaktive Karte

Informationen zu den Verkehrsbehinderungen erhalten Bürger auch über die Hotline der Polizei (Samstag, 12.30 Uhr bis 18.30 Uhr sowie Sonntag, 7 Uhr bis 16.30 Uhr unter der Telefonnummer 4664-740790).

Eine interaktive Karte finden Sie unter diesem Link des Veranstalters. Da gibt es auch das Feld "Anwohner", wo den Bürgern - die beispielsweise zum Wahllokal wollen - gezeigt wird, an welchen Stellen sie die Marathonstrecke queren können.

Und wo wird zum Finale gefeiert? Die Macher laden Sonntag, 20 Uhr, zur Abschlussfete ins Kino „Kosmos“ (Karl-Marx-Allee in Friedrichshain). Das ökumenische Abendgebet fand bereits am Samstagabend in der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche statt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

112 Kommentare

Neuester Kommentar