Berlin : 5. September 1978

-

Vor 25 Jahren stritten Ost und West um das Länderkennzeichen D

BERLINER CHRONIK

Auf der am Sonntag in Leipzig eröffneten Messe ist es zu Kontroversen um die Beschriftung von Ausstellungsständen WestBerliner Firmen gekommen. Wie gestern in Leipzig bekannt wurde, hatten DDR-Funktionäre zunächst in sieben Fällen die Entfernung des Buchstaben „D“ in den an den Ständen angebrachten Firmenanschriften verlangt. Diese Forderung steht im Widerspruch zu dem innerdeutschen Postabkommen, in dem festgelegt wurde, daß vor der Postleitzahl von West-Berlin der Buchstabe „D“ für „Deutschland“ gesetzt wird. Mehrere West-Berliner Aussteller in Leipzig hatten sich am Sonntag zunächst der DDR-Forderung gebeugt. Am Montag konnten die Firmen jedoch wieder das „D“ in ihre Stand-Beschriftung einfügen, nachdem Vertreter der Treuhandstelle für den Interzonenhandel beim Ost-Berliner Außenhandelsministerium interveniert hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben