Berlin : 6. November 1977

-

Vor 25 Jahren berichteten wir:

BERLINER CHRONIK

Für eine verstärkte polizeiliche Überwachung der Lärmentwicklung von Kraftfahrzeugen, insbesondere von Zweirädern, hat sich jetzt Wirtschaftssenator Lüder eingesetzt. Das Problem der Lärmbelästigung, vor allem durch Motorräder und Kleinkrafträder, aber auch durch Mofas, ist dem Senat und der Polizei bekannt. Bei Kontrollen waren Verstöße gegen die LautstärkeRichtwerte jedoch meist geringer, als es die Kontrollierenden erwartet hatten. Lüder verweist auf den Umstand, daß die neu zugelassenen Krafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor im Neuzustand von Jahr zu Jahr objektiv leiser geworden seien. Nachträgliche Veränderungen an den Schalldämpfern und eine nicht sachgerechte Betriebsweise hätten aber in der Öffentlichkeit den Eindruck entstehen lassen, es geschehe zu wenig, um der Lärmbelästigung entgegenzuwirken. Lüder brachte einen alten Berliner Vorschlag wieder in Erinnerung: Auch nicht zulassungspflichtige Mofas und Mopeds sollten bundesweit alle zwei Jahre beim TÜV untersucht werden. In Berlin gibt es davon rund 20 000. Eine Realisierung diene der Lärmbekämpfung ebenso wie der Verkehrssicherheit.

0 Kommentare

Neuester Kommentar