• 60 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt: Drogenbande aus Marzahn und Friedrichshain geschnappt

60 Kilogramm Marihuana beschlagnahmt : Drogenbande aus Marzahn und Friedrichshain geschnappt

Erneute erfolgreiche Drogenrazzia: Gemeinsame Ermittlungen von Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll führten zu einem maßgeblichen Schlag gegen eine international agierende Rauschgiftschmugglerbande.

von

Erneut gelang der Ermittlungsgruppe Rauschgift ein großer Schlag gegen eine international agierende Rauschgiftbande: Bei einer gemeinsamen Drogenrazzia von Staatsanwaltschaft, Polizei und Zoll am Montagabend gingen den Ermittlern drei Männer im Alter von 43, 41 und 26 Jahren sowie eine 31-jährige Frau ins Netz. Alle vier sind deutscher Herkunft und waren zum Zeitpunkt des Aufgriffs mit 50 Kilogramm Marihuana auf dem Weg von Tschechien nach Berlin. Die Ermittler seien den mutmaßlichen Dealern mit drei Mietwagen auf der Autobahn von Dresden in Richtung Berlin die ganze Zeit auf den Fersen gewesen, sagte ein Ermittler. Doch erst in Berlin an der Marzahner Straße in Hohenschönhausen schlugen sie gemeinsam mit Spezialkräften gegen 20 Uhr zu. „Wir haben bewusst auf einen günstigen Zugriffspunkt gewartet, um keine Dritten zu gefährden“, so einer der Ermittler. Alle vier Tatverdächtigen wurden festgenommen. Bei den anschließenden Durchsuchungen fanden die Beamten neben den 50 Kilogramm Marihuana weitere zehn Kilogramm in der Wohnung des 41-jährigen Hauptverdächtigen. In einer weiteren Wohnung beschlagnahmten die Ermittler etwa 80 000 Euro. Insgesamt wurden fünf Wohnungen in Marzahn und Friedrichshain durchsucht. Bei einer weiteren Durchsuchung eines Wochenendhauses in Oranienburg sei deutlich geworden, welches Gefahrenpotenzial von der Drogenbande ausging, sagte ein Polizeisprecher. Hier wurden vier scharfe Schusswaffen, teilweise mit Schalldämpfern sowie 100 Handys aufgefunden. Die mutmaßlichen Täter wechselten ständig ihre Handys und Simkarten, um ihre Taten auf diese Weise zu verschleiern, so der Sprecher. Die beschlagnahmten Drogen haben einen Verkaufswert von etwa 480 000 Euro und sollen nach dem Verfahren auf einer Sonderverbrennungsanlage vernichtet werden. Gegen das Quartett wurde am Dienstag Haftbefehl erlassen Erst vor wenigen Wochen hatten Ermittler bei einem groß angelegten Polizeieinsatz im U-Bahnhof Heinrich- Heine-Straße zehn mutmaßliche Drogendealer verhaftet. Die Beamten hatten sie über Wochen per Videotechnik beobachtet.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

Autor

3 Kommentare

Neuester Kommentar