Berlin : 62-Jährige nach Unfall mit Taxi gestorben

Eine 62-jährige Frau ist am Dienstagnachmittag ihren schweren Verletzungen erlegen, die sie sich bei einem Verkehrsunfall am vergangenen Sonnabend in Spandau zugezogen hatte. Seit Jahresbeginn sind damit bereits zwei Menschen im Berliner Straßenverkehr gestorben. Nach den bisherigen Erkenntnissen hatte die Frau gegen 19.20 Uhr mit einer Gehhilfe und ihrem angeleinten Hund die Schönwalder Straße überquert. Ein Taxifahrer, der dort in nördlicher Richtung unterwegs war, sah die Fußgängerin laut Polizei offenbar zu spät und erfasste sie frontal. Die 62-Jährige prallte gegen die Windschutzscheibe des Mercedes und stürzte danach auf die Fahrbahn. Sie wurde notoperiert, konnte aber nicht mehr gerettet werden.

Ein weiterer schwerer Unfall mit einem Taxi ereignete sich nach Angaben der Polizei am späten Dienstagnachmittag im Bezirk Schöneberg. Nach Aussage von mehreren Zeugen soll ein 38-jähriger Taxifahrer etwa gegen 17 Uhr eine rote Ampel in der Kleiststraße, auf Höhe der Eisenacherstraße, missachtet haben.

Der Mann sei weitergefahren, habe aber gleich hinter der Ampelanlage gewendet, um offenbar auf der Gegenfahrbahn zurückzufahren. Dabei übersah er offenbar eine 22-jährige Frau, die gerade die Straße überquerte. Die junge Frau erlitt bei dem Zusammenstoß mehrere schwere Verletzungen an Kopf und Hüfte. Ein Notarztwagen versorgte sie am Unglücksort. Sie wurde stationär in einem nahen Krankenhaus aufgenommen und notoperiert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben