Berlin : 700 Männer zur Speichelprobe bestellt

DNA-Massentest der Polizei in Hohenschönhausen: Der Sexualstraftäter wird seit vier Jahren gesucht

von
322518_0_c74706ff.jpg
Phantombild: Polizei

Durch einen zweiten DNA–Massentest hofft die Polizei, einen Serientäter in Hohenschönhausen zu finden, der mehrere Kinder schwer missbraucht hat. Rund 700 Männer im Alter zwischen 25 und 50 Jahren werden in den nächsten Wochen per Post von den Ermittlern aufgefordert, eine Speichelprobe abzugeben.

„Wir gehen davon aus, dass der Täter in diesem eingegrenzten Ortsbereich wohnt oder gewohnt hat“, sagte ein Polizeisprecher. Alle Männer, die zwischen November 2006 und September 2009 in dem Gebiet in Alt-Hohenschönhausen gemeldet waren, sind betroffen. Zwingen kann die Staatsanwaltschaft sie zur Abgabe einer Speichelprobe jedoch nicht. „Die DNS-Abgabe erfolgt freiwillig“, betonte der Sprecher. Der gesuchte Täter hat den Ermittlungen zufolge Anfang 2008 ein sechsjährigen Mädchen missbraucht. Die Speichelproben der 700 Anwohner sollen mit den DNS-Spuren des Unbekannten verglichen werden.

Das Mädchen war am 28. Januar 2008 auf dem Weg von der Schule nach Hause am Stadtpark Lichtenberg missbraucht worden. Polizeipräsident Dieter Glietsch hatte damals für Hinweise zur Ergreifung des Täters eine Belohnung von 3000 Euro ausgesetzt. Doch trotz intensiver Fahndung inklusive Phantombild konnte kein Tatverdächtiger gefasst werden. Sogar spezielle Spürhunde wurden bei der Suche eingesetzt. Die Ermittler des Landeskriminalamtes gingen bislang mehr als 630 Hinweisen nach. 272 Verdächtige wurden mittels Speichelproben überprüft – ohne Erfolg. Auch eine erste vom Gericht angeordnete DNS-Reihenuntersuchung von 188 Männern aus der Umgebung brachte keine neuen Erkenntnisse. Die jetzt geplanten umfangreichsten Ermittlungen zu Sexualstraftaten der vergangenen Jahre sollen den Durchbruch bringen. In ähnlichen Fällen wurde unter jenen, die nicht erschienen, der Täter ermittelt.

Die Polizei geht davon aus, dass der Gesuchte für insgesamt sechs Sexualstraftaten verantwortlich ist, bei denen Mädchen im Alter von sechs bis neun Jahren missbraucht wurden. 2006 soll er erstmals in Hohenschönhausen eine Neunjährige schwer sexuell missbraucht haben. Ende November des gleichen Jahres und danach im Sommer 2007 schlug er in Marzahn zu. Der Täter sprach seine Opfer hauptsächlich auf dem Schulweg oder in der Nähe von Spielplätzen an. Vermutlich der gleiche Mann hat offenbar zuletzt im März 2009 zwei Mädchen im Alter von acht und neun Jahren in der Havemannstraße in Marzahn angesprochen und versucht, sie von der Straße wegzulocken. Beide Mädchen gingen jedoch einfach weg und konnten so entkommen.

Die Ermittler bitten Zeugen, die zu den Vorfällen etwas sagen können, sich unter der Telefonnummer 4664 - 913402 zu melden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar