Berlin : 79 000 Euro kostet ein Zebrastreifen

Straße in Streifen. Die Berliner Fußgängerüberwege sind teurer als gedacht – aber es gibt enorme Preisunterschiede. Foto: Kitty Kleist-Heinrich
Straße in Streifen. Die Berliner Fußgängerüberwege sind teurer als gedacht – aber es gibt enorme Preisunterschiede. Foto: Kitty...

Ein bisschen Farbe auf den Asphalt und fertig ist der Zebrastreifen, für ganz wenig Geld? Weit gefehlt. Rund 79 000 Euro hat ein Zebrastreifen auf der Moritzstraße 10 in Spandau 2011 gekostet, so viel wie sonst keiner in der Stadt in den Jahren 2010 und 2011. Dies teilte jetzt Staatssekretär Christian Gaebler aus der Senatsverkehrsverwaltung dem CDU-Abgeordneten Jürn Jakob Schultze-Berndt auf eine Kleine Anfrage hin mit. Dass es auch billiger geht, zeigte sich in Johannisthal am Segelfliegerdamm, Ecke Walter-Huth-Straße, wo die Streifen bereits für 12 700 Euro zu haben waren.

Wie sich die Kosten zusammensetzen – für die Planung, für Masten und Schilder, für die Tiefbauarbeiten und für die Beleuchtung der Schilder – konnte die Verwaltung nicht sagen. Dafür seien die Bezirke zuständig und das zentrale Ermitteln zu aufwendig, erklärte Gaebler.

Bei den Ampeln kostete die teuerste Anlage 252 000 Euro, bei der billigsten waren es 26 800 Euro. kt

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

2 Kommentare

Neuester Kommentar