Berlin : 8. Mai 1977

NAME

BERLINER CHRONIK

In der Senatsschulverwaltung hofft man, die gesetzliche Einführung des 10. Pflichtschuljahres in Berlin spätestens für das Jahr 1979 durchzubringen. Die Schülerzahlen an der Oberstufe werden von jetzt 48 000 Schülern auf knapp 71 000 im Schuljahr 1982/83 steigen. Bei diesen Berechnungen ist die geplante Einführung des 10. Pflichtschuljahres vom Schuljahr 1978/79 ab unterstellt worden. Schon jetzt entscheiden sich 60 Prozent der Hauptschüler, welche die 9. Klasse durchlaufen, für den freiwilligen Besuch der 10. Klasse. Das ist die höchste Quote in der Bundesrepublik. Die Einführung des 10. Pflichtschuljahres für die Hauptschule ist eine alte Forderung des DGB. Auch der DAG-Landesvorstand hat sich dafür ausgesprochen. Abgesehen von bildungspolitischen Erwägungen verspricht man sich von diesem Schritt eine Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit (längere Zeit an der Schule) und der Lehrerarbeitslosigkeit (zusätzliche Einstellungen).

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben