• 85-Jährige erlitt schwere Rauchvergiftung, in einer anderen Wohnung konnten die Mieter den Brand selbst löschen

Berlin : 85-Jährige erlitt schwere Rauchvergiftung, in einer anderen Wohnung konnten die Mieter den Brand selbst löschen

Drei Feuer wurden am vierten Advent durch umgefallene Kerzen oder vergessene Kränze verursacht. Am Sonntagnachmittag wurde eine 85-jährige Frau in Spandau lebensgefährlich verletzt. Die Renterin, die in der dritten Etage eines Seniorenwohnhauses am Rohrdamm wohnt, hatte mit einem Signalgeber die Johanniter-Unfallhilfe alarmiert, die dann die Feuerwehr rief. Nachdem die Retter die Wohnungstür aufgebrochen hatten, fanden sie die Frau hinter der Tür sitzend. Die alte Dame musste mit schwerer Rauchvergiftung und einem Schock ins Krankenhaus.

In der Dammsmühler Straße in Pankow erwies sich eine Katze als Lebensretter: Durch ihr klägliches Miauen wurde Montagfrüh ein Ehepaar geweckt. Wegen nicht richtig gelöschter Adventskerzen war es zu einem Brand gekommen, der sich auf vier Quadratmetern ausgebreitete. Das Paar begann selbst mit dem Löschen, es blieb unverletzt. Die Feuerwehr löschte den Rest.

Vermutlich durch eine umgefallene Kerze ist Montag früh eine Wohnung in Tempelhof ein Raub der Flammen geworden. Sieben Mieter des Hauses im Westphalweg mussten in Sicherheit gebracht werden, zwei Menschen mussten mit Verdacht auf Rauchvergiftung in ein Krankenhaus.

0 Kommentare

Neuester Kommentar