Berlin : 85-jähriger Fahrer suchte 20 Stunden seinen Heimweg

Seine Irrfahrt dauerte mehr als 20 Stunden: So lange suchte der Rentner aus dem brandenburgischen Oberhavel den Heimweg. Die letzten vier Kilometer fuhr der 85-Jährige sogar als „Geisterfahrer“ auf der verkehrten Fahrbahn der Stadtautobahn, bis ihn am Mittwoch um fünf Uhr morgens die Autobahnpolizei zwischen Heckerdamm und ICC stoppte. Wie es bei der Polizei hieß, sei der Mann „fix und fertig, aber auch sehr erleichtert“ gewesen. Während seiner etwa vier Kilometer langen Tour mit seinem Renault Twingo über die Autobahn entgegen der Fahrtrichtung sind keine Verkehrsteilnehmer zu Schaden gekommen. Die Beamten stellten den Führerschein des Rentners sicher und brachten ihn anschließend nach Hause. Warum der Mann so orientierungslos war, und ob er bereits zu Hause vermisst wurde, konnte die Polizei nicht sagen. tabu

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben