Berlin : 866 Kilometer, drei Länder, viel Natur

VERLAUF:

Der Fluss entspringt im tschechisch-polnischen Odergebirge, einem Ausläufer der Sudeten bei Olmütz. Am Zusammenfluss mit der Neiße in Ratzdorf erreicht sie deutsches Staatsgebiet. Nach 866 Kilometern strömt die Oder ins Stettiner Haff und damit in die Ostsee.

HOCHWASSER: Im Sommer 1997 hatten heftige Regenfälle während einer sogenannten 5b-Wetterlage, bei der große Niederschlagsgebiete aus dem Mittelmeerraum ins Odereinzugsgebiet gelangen, ein starkes Hochwasser ausgelöst. Die Schadenhöhe lag bei umgerechnet 331 Millionen Euro. Es gab im Unterschied zu Polen und Tschechien, wo 94 Menschen ums Leben kamen, keine Toten.

SCHUTZ: Nördlich und südlich der Stadt Schwedt erstreckt sich der Nationalpark Unteres Odertal. Er besitzt ein Pendant auf polnischer Seite und bietet viele natürliche Überschwemmungsflächen. Hier liegt im Moment der Schwerpunkt bei den Deicharbeiten. Seit 1997 sind rund 90 Prozent aller Oderdämme entlang einer 163 Kilometer langen Strecke erhöht und verstärkt worden. Ste.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar