Berlin : 9. August 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über den Brand in einem Pferdestall

BERLINER CHRONIK

Ein Pferdestall ging in der Nacht zum Dienstag an der Straße Lange Enden in Wittenau in Flammen auf. Dabei kamen sieben Reitpferde um. Nach Mitteilung eines Sprechers des Branddezernats der Direktion I wurde das Feuer gegen 22.30 Uhr von der Tochter eines Händlers entdeckt, der in Nähe des abgelegenen Reitstalles wohnte. Die Zeugin hörte einen Knall, sah aus dem Fenster und bemerkte, daß der Pferdestall bereits in hellen Flammen stand. Wie später ermittelt werden konnte, wurde der Knall durch das zerplatzende Dach auf dem Flachbau des Pferdestalles verursacht. Die Feuerwehr konnte aus einem Stall neben dem in Brand geratenen Pferdeschuppen noch sechs Reitpferde retten. Sieben Reitpferde, die in Boxen standen, kamen in den Flammen und dem Qualm um, da sie sich nicht selbst befreien konnten. Zur Zeit des Ausbruchs des Brandes war nach Angaben der Polizei niemand auf dem Gelände. Der Holzschuppen brannte völlig ab.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben