Berlin : 9. Februar 1982

Vor 25 Jahren kam ein neues Berliner Stadtadressbuch auf den Markt

-

Der Lübecker Verlag „Schmidt-Römhild“ will Mitte September ein neues Berliner Stadtadreßbuch mit Angaben über Firmen, Gewerbebetriebe, Freie Berufe, Behörden, Verbände und Vereine herausgegeben; diesbezüglich hat „Deutschlands ältestes Verlags- und Druckhaus“ (gegründet 1579) in Berlin eine Niederlassung eingerichtet. Wie der Verlagssprecher Norbert Beleke weiter mitteilte, wurden alle Verlagsrechte des Stadtadreßbuches und alle zugehörigen Verlagsrechte von Schmidt-Römhild durch Kauf von der Adreßbuch-Gesellschaft Berlin mbH erworben. Dem Firmen- und Branchen-Adreßbuch soll im nächsten Jahr auch ein Band mit privaten Adressen folgen, den es in Berlin seit vielen Jahren nicht mehr gegeben hat. Das Mitte September erscheinende Stadtadreßbuch ist überschrieben mit „Gewußt wo“ und soll mit einer Auflage von zunächst rund 40 000 Exemplaren starten. Der Firmen- und Gewerbeband soll nicht nur alphabetisch, sondern auch nach Straßen und Telefonnummern gegliedert werden.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar