Berlin : 9. Juli 1978

-

Vor 25 Jahren berichteten wir über schulfrei bei Staatsbesuchen

BERLINER CHRONIK

Die GEW Berlin hat sich gegen „schulfrei“ bei Staatsbesuchen ausgesprochen. Sie sagt, „daß Schüler nicht als Claqueure am Straßenrand für politische Zwecke mißbraucht werden dürfen“. Die Diskussion über die Unterrichtsbefreiung anläßlich des Besuchs der britischen Königin habe gezeigt, daß die wesentliche Motivation für die Schüler, bei Staatsbesuchen am Straßenrand zu stehen, weniger der Staatsgast, sondern die Unterrichtsbefreiung sei. Die GEW Berlin forderte den Regierenden Bürgermeister auf, beim bevorstehenden Besuch des amerikanischen Präsidenten Jimmy Carter dafür Sorge zu tragen, daß deswegen an keiner Schule Unterricht ausfällt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben