Berlin : 9. Juli 1980

Vor 25 Jahren schickte die Polizei Fragebögen an die Schulen

-

Die Berliner Polizei überprüft seit Jahren die Glaubwürdigkeit kindlicher Zeugen mit Hilfe von Fragebögen, die vertraulich an die Lehrer geschickt werden. Schulsenator Walter Rasch äußerte dagegen jetzt „starke Bedenken rechtlicher und pädagogischer Art“. Der Vorsitzende des Landeselternausschusses und Landesschulbeirats, Panteleimon Schljapin, kritisierte den Fragebogen: „Der Schüler wird in seinen Persönlichkeitsrechten tangiert.“ Schljapin hält es nicht nur für fragwürdig, dass die Kinder und ihre Eltern von der Beurteilung nichts erfahren, er findet außerdem, dass die Lehrer im Hinblick auf ihr Vertrauensverhältnis zu den Schülern „in eine sehr schwierige Lage geraten“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben