Berlin : 950 Lesepaten an Berliner Grundschulen

Bürgernetzwerk Bildung sucht weitere Freiwillige

-

Zur großen Erfolgsgeschichte hat sich das Bürgernetzwerk Bildung entwickelt: Bereits 70 Grundschulen in sozialen Brennpunkten haben vom Bürgernetzwerk insgesamt rund 950 Lesepaten zugewiesen bekommen. Inzwischen melden sich auch zunehmend Schulen in den Ostbezirken, um Lesepaten zu bekommen. Da sie meist keinen hohen Anteil Schüler ausländischer Herkunft haben, geht es bei ihnen weniger um die Deutschförderung als darum, sie generell an Bücher heranzuführen.

Das Bürgernetzwerk wurde im Februar 2005 vom Verein Berliner Kaufleute und Industrieller ins Leben gerufen. Er stellt ein Büro, das die Lesepatenverteilung organisiert. Zudem ist die ehemalige Bildungssenatorin Sybille Volkholz involviert, die unermüdlich die Werbetrommel für das Lesepatenprojekt rührt. Volkholz rechnet damit, dass es bis zum nächsten Jahr gelingen könnte, alle rund 150 Berliner Brennpunktschulen mit Lesepaten zu versorgen. Zurzeit werden insbesondere für Neukölln, Kreuzberg, Spandau, Reinickendorf und Marzahn freiwillige Helfer gesucht. Die Lesepaten können selbst entscheiden, ob sie einmal oder mehrmals pro Woche in die Schulen kommen wollen. Wichtig ist aber dann die Kontinuität, damit sich die Kinder nicht ständig an neue Lesehelfer gewöhnen müssen. sve

Interessierte können sie anmelden unter Tel. 726 108-56 oder sybille.volkholz@vbki.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben