Update

A 111 in Berlin : Deutschlands einzige Autobahn-Ampel wieder verschwunden

Früher als geplant konnte die Fußgängerampel am Heckerdamm abgeschaltet werden. Denn die Arbeiten an der A 111 wurden vorzeitig fertig.

Kein Grund, anzuhalten: Eine rote Ampel (Archivbild)
Kein Grund, anzuhalten: Eine rote Ampel (Archivbild)Foto: dpa

Das Kuriosum verschwindet – früher als geplant: Die einzige Fußgängerampel für einen Autobahnverkehr in Deutschland an der A 111 am Heckerdamm in Charlottenburg konnte am heutigen Donnerstag abgeschaltet werden; der auf den Kurt-Schumacher-Damm umgeleitete Verkehr Richtung Süden wird wieder auf die Autobahntrasse geführt, wie ein Sprecher der Senatverkehrsverwaltung dem Tagesspiegel bestätigte.

Die Ampel war am 22. Juli eingerichtet worden, weil die Fahrspuren der Autobahn gesperrt werden mussten. Dort wurde eine Drainage eingebaut, die verhindern soll, dass eindringendes Wasser bei Frost Eis entstehen lässt. Obwohl die Arbeiten später als geplant begonnen wurden, konnten sie vorzeitig abgeschlossen werden, teilte ein Sprecher am Mittwoch mit.

Die Ampel sorgte jedoch anfangs für Dauerstau, weil sie für Fußgänger und Radfahrer sofort auf Grün sprang, wenn sie den Knopf drückten. Das wurde nach zahlreichen Beschwerden geändert. Danach mussten Passanten länger warten. Die so genannte Umlaufzeit wurde von 70 Sekunden auf 100 Sekunden verlängert. Weil Autofahrer oft das Rotlicht ignoriert hatten, verbreiterte man außerdem die Haltelinie und vergrößerte das Rotlicht. kt

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben