Berlin : Ab heute ist die Mitte dicht

Rund ums Brandenburger Tor laufen die Vorbereitungen zur Silvesterparty. Großer Stern bleibt frei

-

Auch wenn das Spektakel etwas kleiner ausfällt als in den Jahren zuvor, erwarten die Veranstalter der Silvesterparty rund ums Brandenburger Tor auch diesmal wieder eine Million Besucher. Fünf Bühnen für LiveMusik, drei mit DJ-Beschallung, acht Festzelte und Dutzende von Imbiss- und Getränkeständen werden ab Sonnabend auf der Straße des 17. Juni, Unter den Linden und den anliegenden Straßen aufgebaut. Allein die Montage der Hauptbühne auf der Westseite des Brandenburger Tores kann 36 Stunden in Anspruch nehmen.

Daher beginnen auch die Verkehrssperrungen bereits heute früh und werden dann schrittweise auf den ganzen Bereich zwischen Siegessäule und Friedrichstraße ausgeweitet (siehe Grafik). Als erste wird die Straße des 17. Juni dichtgemacht; auf der Entlastungsstraße kann man sie vorerst noch kreuzen. Am Sonntagmorgen werden die Straße Unter den Linden vom Pariser Platz bis zur Glinkastraße, die Schadowstraße bis zur Dorotheenstraße und die Mittelstraße geschlossen. Am Montagmittag folgen die John-Foster-Dulles-Allee, die Heinrich-von-Gagern-Straße zwischen Scheidemannstraße und Otto-von-Bismarck-Allee sowie die Paul-Löbe-Allee. Damit kann auch die Entlastungsstraße nicht mehr befahren werden. Am Dienstag schließlich wird auch der Straßenzug Wilhelm-/Luisenstraße von der Behren- bis zur Reinhardtstraße gesperrt und die Ebertstraße vom Brandenburger Tor bis zur Behrenstraße. Je nach Situation, aber sehr wahrscheinlich, wird die Polizei am Dienstag auch den Abschnitt der Linden bis zur Friedrichstraße für Privatautos schließen. Alle Sperrungen sollen bis zum 2. Januar um sechs Uhr morgens dauern. Abhängig von Bühnenabbau und Müllbeseitigung können die Straßen aber auch früher oder später freigegeben werden. Auch die S-Bahnstation Unter den Linden wird vom Silvesterabend, 18 Uhr, bis Neujahr, 5 Uhr, geschlossen. BVG und S-Bahn bieten durchgehenden Nachtverkehr an.

Wurde in den vergangenen Jahren auch an der Siegessäule eine Show aus Feuer und Licht inszeniert, gibt es diesmal um Mitternacht nur das große Feuerwerk über dem Brandenburger Tor. Das spart den Veranstaltern rund eine halbe Million Euro. Vorm Hotel Adlon steht wie gewohnt die Bar aus Eisblöcken, am Russischen Ehrenmal gestattet ein 40 Meter hohes Riesenrad einen Blick über Berlin – bis 23 Uhr, dann wird es aus Sicherheitsgründen geschlossen. Gegen 21.30 Uhr wollen der Artist Alois Traber und seine Freundin Bellinda auf einem Seil über dem Pariser Platz balancierend heiraten. Auf den fünf Live-Musik-Bühnen treten bis 24 Uhr Musiker wie die Puhdys, Right Said Fred, BroSis und Massive Töne auf. Anschließend legen dort wie in den acht Festzelten bis 5 Uhr morgens DJ’s auf. how

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben