Berlin : Ab in den Arrest

Schnelle Verfahren, fühlbare Strafen: Das wollen CDU und FDP. Jugendliche Straftäter sollen vier (bei der FDP fünf) Wochen nach der Tat vor Gericht stehen. Beide fordern als Strafe unterhalb einer Jugendstrafe einen „Warnschussarrest“ für junge Täter. Die Liberalen denken zudem an ein „datenschutzgerechtes“ Frühwarnsystem für auffällige Kinder und Jugendliche. Die SPD setzt auf die Ausweitung des Neuköllner Modells der verstorbenen Jugendrichterin Kirsten Heisig: Rasche Verfahren auf der Grundlage enger, kiez-orientierter Zusammenarbeit von Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten. Die Grünen wollen schnellere Verfahren und eine dezentralisierte (also kieznahe) Staatsanwaltschaft. Im Programm der Linken ist Jugendkriminalität kein Thema. wvb.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar