Berlin : Ab nach Osten

EXPORTE: Steigende Nachfrage der Nachbarn

-

Der Berliner Export wird 2006 nach einem schwachen Vorjahr wieder ein wichtiger Motor der Konjunktur. Einem Bericht der Investitionsbank Berlin (IBB) zufolge hat die Berliner Wirtschaft in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 17,5 Prozent zugelegt. Die Exporteure profitieren laut IBB „von dem weiterhin günstigen weltwirtschaftlichen Umfeld sowie der verbesserten Wettbewerbsfähigkeit ihrer Produkte.“ Ein wesentlicher Grund dafür sei die „vergleichsweise moderate Kostenentwicklung in Berlin“.

Überproportionale Zuwächse gab es im Handel mit den neuen EU-Ländern. Die Exporte in diese Länder konnten mit einem Volumen im Wert von 354,8 Millionen Euro um 24,3 Prozent gesteigert werden, nach einem Rückgang von 4,3 Prozent im Vorjahreszeitraum. Wichtigster Handelspartner der Region ist Polen, die Exporte dorthin legten um 34,5 Prozent zu. Seit Jahren wird die Region zwischen Ostsee und Adria immer wichtiger für Berliner Exporteure. Hierhin gingen zwischen Januar und April 9,6 Prozent der Ausfuhren. Die Region ist wichtiger als der Handelspartner Frankreich, der 8,7 Prozent der Berliner Exporte bezieht. avi

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben