Berlin : Abenteuer Großstadt

350 Möglichkeiten zum „Tag des offenen Denkmals“. Anmeldefrist läuft

Lothar Heinke

Der Tag des offenen Denkmals steht in diesem Jahr unter dem Motto „Rasen, Rosen und Rabatten – Historische Gärten und Parks“. Berlins Denkmalpfleger haben Besichtigungen, Führungen und Ausstellungen an 350 Orten auf zwei Tage verteilt und so für den 9. und 10. September ein großes Angebot parat. In einer großen Programm-Illustrierten macht jeder Bezirk seine speziellen Vorschläge, in Mitte sind es allein 62. Dazu gehört eine Turmbesteigung der Marienkirche, ein Blick in die offene Restaurierungswerkstatt beim Wiederaufbau des Neuen Museums, Führungen entlang der Stadtmauer und durch den Marstall. Die großen innerstädtischen Friedhöfe stehen ebenso auf dem Besichtigungsprogramm wie der Tiergarten, dort erlebt der Besucher eine Führung unter dem Titel „Amazonen, Ammen, Anstandsdamen“ über den „Beischlafweg“ zum Denkmal für Königin Luise bis zum ersten Frauenfreibad.

Christine Wolf vom Landesdenkmalamt nennt einige Besonderheiten im Programm. Erstmals gehört eine Führung durch den Park von Schloss Bellevue zum Denkmaltag. Nie sonst hat man Gelegenheit, das „Haus Cramer“ von innen zu sehen, eine restaurierte Villa in der Pacelliallee 18 mit dem Studentenzentrum der Stanford University. Oder ein „Abenteuer Nachtwanderung“ von 22 Uhr bis Mitternacht vom Grunewald zum Teufelsberg. Bei zwei Führungen wird das Haus des Rundfunks in der Masurenallee erklärt, ebenso öffnet sich das einstige RIAS-Funkhaus sowie die Berliner Moschee in der Brienner Straße oder der Großbelastungskörper an der Kolonnenbrücke als einziges Zeugnis der Vorarbeiten für die vom Architekten Albert Speer geplante Nord-Süd-Achse, ein 14 Meter hoher Massivbetonzylinder zur Erprobung der Belastbarkeit des Berliner Bodens. Es gibt eine „Kirchenrallye“, Bustouren zur Friedhofslandschaft und Führungen durch jene sechs Siedlungen der Berliner Moderne, für die eine Aufnahme in die Welterbeliste der Unesco beantragt wurde.

Im vergangenen Jahr hatten 65 000 Gäste an den Führungen teilgenommen. Für einzelne Programmpunkte ist eine Anmeldung nötig.

Die Programmhefte gibt es kostenlos in allen Bürgerämtern, im Landesdenkmalamt Klosterstraße 47 und bei Edeka- und Reichelt-Filialen. Internet: www.stadtentwicklung.berlin.de/denkmal/denkmaltag. Mehr Infos unter 257976-71/-72.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben