Berlin : Abgebremst

Gerd Nowakowski

Die Entdeckung der Langsamkeit ist bei den Berliner Verkehrsbetrieben eigentlich nichts Neues, zumindest an den Fahrkartenverkaufsstellen hat man es damit schon weit gebracht. Überraschend ist aber, dass man damit Geld sparen kann. Jedenfalls sollen die BVG-Mitarbeiter ein wenig bummeln – um weniger Strom zu verbrauchen: Einfach den U-Bahn-Zug durch den Tunnel rollen lassen. Über 100 000 Euro können pro Zug im Jahr gespart werden, wenn zwischen den Bahnhöfen weniger beschleunigt wird, hat die BVG in einem Versuch ermittelt. Darüber sollten in der Hauptstadt der Raser mal viele Autofahrer nachdenken. Es steht allerdings nicht zu erwarten, dass Berlins Schuldenberg verschwindet, indem wir alle Lebensbedürfnisse auf nahezu null reduzieren. Dass die Entschleunigung des Lebens durchaus Reize haben kann, zeigt sich in den Weihnachtstagen; ab Januar aber wird sich das ändern: Die Entscheidungen der Bundesgerichte über den Bau des geplanten Großflughafens und der Bundeshilfe für den notleidenden Berliner Haushalt sowie die Abgeordnetenhauswahlen im Herbst 2006 stehen an. Dann werden Berlins Politiker wohl wieder unter Strom stehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben