Abrahams Rekord : Broiler der Woche

Bernd Matthies gratuliert Artur Abraham zu einem neuen Rekord und erklärt, warum der Boxer Glück gehabt hat.

von

Kein gutes Jahr für Artur Abraham. Erst kriegt der bedeutende deutsche Boxer ständig auf die Zwölf, dann muss er sich auch noch mit einer Ernährungsberaterin herumschlagen, um ins rettende Mittelgewicht zurückzufinden. Und kaum hat er mal einen leckeren Termin wie die „Goldene Henne“, steht plötzlich die Polizei im Weg.

Immerhin hat Abraham nun einen Rekord auf seinem Konto, den man erst mal erreichen muss: 230 km/h auf der Stadtautobahn gab es bisher noch nicht, das haben offenbar noch nicht mal total irre Motorradpiloten geschafft. Man weiß auch nicht recht, wo der Zeitdruck herkam. Abraham war einfacher Gast, für die Henne zuletzt 2007 nominiert; wollte er die vier Jahre durch konsequentes Vollgasfahren einholen?

Immerhin kam er so sogar zu einer Fahrt mit Polizeieskorte. „Um weitere Verstöße gegen die Straßenverkehrsordnung zu unterbinden“, wie es in der Polizeimeldung pikiert heißt, habe man ihn bis zum Ziel verfolgt. Glück gehabt: In der Schweiz wird in solchen Fällen das Auto beschlagnahmt. Dann hätte es für Abraham bestenfalls noch zu einem halben Hähnchen gereicht.

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben