Berlin : Abschiebestopp: Körting bremst Abschiebung von Mazedoniern

lvt

Berlins Innensenator Ehrhart Körting (SPD) hat die Abschiebung von Flüchtlingen in die Krisenrepublik Mazedonien vorübergehend ausgesetzt. Nachdem am Donnerstag das Land Schleswig-Holstein einen entsprechenden Beschluss verkündet hatte, denkt die die Senatsverwaltung für Inneres darüber nach, dem Kieler Aufruf zu einem bundesweiten Abschiebestopp zu folgen. "Bis wir die endgültige Entscheidung getroffen haben, werden wir keine Abschiebungen vornehmen", sagte Körtings Sprecherin Svenja Schröder-Lomb dem Tagesspiegel. Mit dem Beschluss sei Anfang kommender Woche zu rechnen. In Berlin leben nach Angaben der Senatsverwaltung etwa 50 ausreisepflichtige Mazedonier, 15 davon befinden sich in Abschiebegewahrsam. Für den Abschiebestopp hatte sich zuvor auch die Ausländerbeauftragte des Senats, Barbara John, stark gemacht. Angesichts der alarmierenden Lage in Mazedonien sei es "wünschenswert", wenn sich Berlin dem Beispiel Schleswig-Holsteins anschließe. Insgesamt leben nach Johns Angaben derzeit 78 Mazedonier in Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar