Berlin : Absperrungen für Autofahrer gelten bis zum 3. Januar

Ha

Ein großer Teil der Autofahrer ist offensichtlich im Urlaub - oder hat die Warnungen vor dem Chaos in Mitte beachtet. Am ersten Werktag nach Weihnachten blieben die befürchteten Verkehrsstaus in Mitte und Tiergarten aus. Am Montagvormittag war die Stadt nach Auskunft der Polizei "so gut wie ausgestorben". Im Laufe des Tages nahm die Zahl der Fahrzeuge dann zu, weit und breit war aber kein echter Stau.

Nach den Straßen rund um den Großen Stern und der Straße des 17. Juni werden heute früh auch die Linden und die Spandauer Straße gesperrt. Wegen der Silvester-Feiern werden seit vergangenem Sonntag bis 3. Januar nach und nach weite Teile der Innenstadt gesperrt. Der Aufbau der Bühnen und Scheinwerfergerüste am Pariser Platz und Großen Stern ging gestern weiter. Rund um die Siegessäule wurden gestern mit Hilfe von Autokränen die Stahlbrücken quer über die Fahrbahn montiert, an denen die Strahler befestigt werden sollen. Alle Straßen sollen ab 3. Januar um 5 Uhr morgens wieder befahrbar sein.

Die Busse der BVG fahren bis Donnerstagabend über den Großen Stern nach Plan. Der Pariser Platz wird über die Behrenstraße umfahren. Danach sei bis Sonntagnacht auch für den öffentlichen Nahverkehr die Fahrt durch die gesperrten Straßen nicht mehr möglich. Fahrgäste sollten am 31. Dezember und 1. Januar möglichst auf U- und S-Bahn ausweichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben