Abstimmung : Wahlbriefe nicht mehr per Post schicken

Briefwähler sollten ihre Wahlunterlagen ab Freitag nicht mehr per Post zum Bezirkswahlamt schicken.

Berlin - Um sicher zu gehen, dass die Wahlbriefe noch rechtzeitig eintreffen, sei es wichtig, sie selbst zum zuständigen Amt zu bringen oder eine Vertrauensperson damit zu beauftragen, sagte der Berliner Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskàs. Nur so sei gewährleistet, dass die Stimme mitgezählt werde. Wahlbriefe, die erst nach Sonntag, 18 Uhr beim Bezirkswahlamt eintreffen, werden nicht mehr berücksichtigt. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben