Berlin : Acht Kupferdiebe festgenommen

-

Die Bundespolizei hat gestern in Berlin und Brieselang (Brandenburg) mit 85 Beamten zwölf Wohnungen und Lager durchsucht. Hintergrund sind Ermittlungen der Bundespolizei gegen eine achtköpfige Bande, die Buntmetall, vor allem Kupfer, gestohlen haben soll. Der Schrottwert beläuft sich auf 100 000 Euro. Bei den Durchsuchungen wurden Diebesgut und Tatwerkzeuge sowie zwei Waffen sichergestellt. Die 21 bis 56 Jahre alten Täter – alle sind Deutsche – sollen nachts bei der Deutschen Bahn und anderen Firmen Buntmetall gestohlen und anschließend verkauft haben. Sie wurden festgenommen. Von ihnen sind einige mehrfach polizeilich wegen gefährlichen Körperverletzungen und Drogenhandel in Erscheinung getreten.

In den vergangenen Monaten war die Zahl der Buntmetalldiebstähle wegen der hohen Kupferpreise drastisch gestiegen. In Brandenburg ist die Zahl der Kupferdiebstähle von 119 im Jahre 2004 auf über 800 regelrecht explodiert. Vor allem die Bahn leidet unter den Diebstählen, da teilweise Strecken stundenlang gesperrt werden mussten, weil die entwendeten Kupferleitungen für die Sicherheit unabdingbar sind. Ha

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben