Berlin : Acht unter einem Dach

Kroymans eröffnet drittes Autohaus in Tempelhof

Philipp Lichterbeck

Mehr als 10 Jahre lang lag das 37 000 Quadratmeter große Gelände am südlichen Rand des Flughafens Tempelhof brach. Nun steht dort, in der Oberlandstraße, ein dreistöckiger Kasten aus Glas und Stahl, hell erleuchtet und luftig. Es ist das größte Mehrmarkenautohaus Berlins, das am 20. Januar nach fast zehn Monaten Bauzeit öffnen wird.

Das niederländische Unternehmen Kroymans – einer der größten Familienbetriebe des Landes mit 277 Firmen in der ganzen Welt – erhofft sich mit diesem Konzept „die Erschließung des Berliner Südens“, wie Johannes Cürten, Geschäftsführer von Kroymans Deutschland, sagt. Neben ihm steht lächelnd Firmen-Patriarch Frits Kroymans, der kurz zuvor auf dem Flughafen Tempelhof gelandet ist. In Berlin ist Kroymans mit drei Autohäusern vertreten. In der Görzallee, in der Buschkrugallee und am Tempelhofer Damm. Letzteres wird zugunsten des neuen Standorts, in den 20 Millionen Euro investiert wurden, geschlossen. Das Besondere am Konzept des Unternehmens, das sich seit drei Jahren auf dem deutschen Markt engagiert, ist die Ausstellung mehrerer Automarken unter einem Dach. In der Oberlandstraße sind es acht.

In einem Flügel des Hauses glänzen schon mehrere klotzige Geländewagen der Firma Hummer, daneben eine rote Corvette mit 404 PS und verschiedene Alfa Romeos. In einiger Entfernung davon hat Nissan seine Produktpalette von Micra bis zum SUV aufgebaut. Sie sind Nachbarn der auf deutschen Straßen ungewohnten Cadillac-Limousinen. Bis zur Eröffnung werden noch Volvos, Fords und Autos der koreanischen Marke Ssang Yong auf der 8000 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche hinzukommen. Jede Marke erhält ein optisch abgegrenztes Areal, Volvo beispielsweise bestand auf Holzparkett. Denn für die Marken ist es wichtig, sich in Mehrmarkenhäusern voneinander abzugrenzen.

Über der Neuwagenabteilung im Erdgeschoss will Kroymans Gebrauchtwagen aller Marken anbieten, außerdem gibt es eine große Werkstatt. Tempelhof-Schönebergs Bürgermeister Ekkehard Band (SPD) freut sich besonders darüber, dass Kroymans 120 Arbeitsplätze schaffen und 20 Azubis ausbilden will. Der Betrieb startet zunächst mit 84 Mitarbeitern. Für „städtebaulich sehr gelungen“ hält Band außerdem die Gestaltung des Geländes, das früher der Berliner Film-Union gehörte, die nebenan ihren Sitz hat. Für den Standort Tempelhof sprach dem Berliner Kroymans-Chef Matthias Wayllant zufolge vor allem die Lage in Sichtweite der A 100.

„Wegen der geringen Kaufkraft der Berliner haben wir keine Angst“, sagt Wayllant auf die Frage, wer die Luxuswagen der Marke Hummer und Cadillac kaufen solle, die zudem einen hohen Spritverbrauch haben. „Wir haben Kleinwagen und Luxuswagen“, sagt er. „Und jede Marke wird von eigenen Verkäufern betreut.“

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben