Berlin : Acht Verletzte bei Bränden in Wohnungen

Berlin - Bei einem Brand in einem Wohnhaus in Köpenick sind sieben Menschen verletzt worden, darunter vier Kinder im Alter von ein bis zehn Jahre. Alle Verletzten kamen mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in Krankenhäuser. Das Feuer in der Borgmannstraße war am Sonntag gegen 2.30 Uhr in einer Wohnung ausgebrochen, deren 61 Jahre alter Mieter zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause war. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Brandstiftung.

Eine Stunde zuvor wurde ein 75-Jähriger aus seiner Wohnung in der Lichtenberger Sewanstraße gerettet. Auch dieser Mann kam mit Rauchgasvergiftung in die Klinik. Die Polizei hat den Verdacht, dass er das Feuer selbst gelegt hat.dapd

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben