Berlin : Achtjährige entging knapp Entführung Polizei sucht Fahrer und weißen Transporter

Friedersdorf - In Friedersdorf im südöstlichen Berliner Umland ist eine Achtjährige offenbar knapp einem Verbrechen entgangen. Nach Auskunft der Polizei war das Kind gemeinsam mit einer Elfjährigen am Sonnabend gegen 17 Uhr auf dem Heimweg, als neben den beiden ein weißer Transporter anhielt und der Fahrer versuchte, die Jüngere gewaltsam ins Auto zu zerren. Das Mädchen konnte sich erfolgreich wehren, wurde dabei aber leicht verletzt. Vermutlich verhinderte auch die Elfjährige Schlimmeres, indem sie lautstark protestierte und einen Stein in die Frontscheibe des Transporters warf. Daraufhin ließ der Mann von dem Kind ab.

Bei der Flucht in Richtung der Kreuzung der Köpenicker und Fürstenwalder Straße verursachte der Fahrer fast einen Unfall, weil er bei Rot durch eine Baustelle raste. Dann verliert sich seine Spur. Der Tatort liegt in einer lückenhaft bebauten Wohnstraße. Über die Köpenicker Straße ist in knapp zwei Minuten die Autobahn A 12 Berlin – Frankfurt (Oder) erreichbar und in weiteren zwei Minuten der Berliner Ring.

Die Polizei ermittelt wegen Nötigung und versuchter Freiheitsberaubung gegen den Fahrer. Auch werden Zeugen des Angriffs in der Fürstenwalder Straße gesucht. Der Tatverdächtige soll knapp 1,80 Meter groß sein, braune Haare und bei der Tat eine schwarze Mütze getragen haben. Er spricht laut Polizei „Deutsch mit deutlichem Akzent“. Zugleich sucht die Polizei das Auto, dessen Frontscheibe sichtbar beschädigt sein soll. Vermutlich handelt es sich um einen weißen Kleintransporter wie den T4 von VW. Außerdem bitten die Beamten, ähnliche Angriffe zu melden, sofern sie bisher nicht angezeigt worden sind. Hinweise nimmt die Wache in Königs Wusterhausen unter Tel. 03375 2700 entgegen. obs

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben