Berlin : Adlon oder nicht Adlon?

NAME

Erster Tag, Vormittag. Habe den Kampf gegen das Minogue-Fieber endgültig verloren. Muss SIE sehen! Am Sonnabend ist IHR Konzert. Gerate in Panik: Habe keine Karte. Das Velodrom ist seit Wochen ausverkauft. Gucke ins Internet und finde die Ebay-Seite. Mehrere Versteigerungen laufen. Biete mit. Wie zehn Konkurrenten. Wagt euch. . .! Übe mich in Geduld. Die Auktion läuft zwei Tage.

Mittag. Telefoniere in der Stadt herum. Wann kommt SIE denn nun? Schon am Freitag? „Nein, nein, am Sonnabendnachmittag.“ IHR silberfarbener Learjet soll in Schönefeld landen. IHR Physiotherapeut müsste man sein! Der fliegt in der achtsitzigen Maschine mit, wie IHR Manager und IHR Friseur.

Nachmittag. Ein Anrufer erzählt, SIEsoll im Four Seasons am Gendarmenmarkt wohnen. Quatsch! Weiß aus guter Quelle: SIE zieht ins Adlon. Bin aber doch verunsichert. Bevorzugte nicht auch Madonna das Four Seasons? Klopfe bei den Hotels auf den Busch. „Keine Auskunft zu unseren Gästen.“ Hoffentlich irrt mein Informant nicht.

Abend. Es gibt wieder Karten! IHR Management hat die „letzten Tickets“ in den Verkauf gegeben. Prima Marketing. Komme erst nach Ladenschluss an einer Konzertkasse vorbei. Das ist hart. Lese auf dem Heimweg die Kritik IHRES Konzerts in München. Ein Verriss. Will es nicht glauben. Björn Seeling

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben