Admiralspalast : Letzter Vorhang für Brandauers Dreigroschenoper

Nach 45 Vorstellungen und mehr als 70.000 Besuchern fällt in Berlin am Sonntag der letzte Vorhang für Bertolt Brechts Dreigroschenoper in der Regie von Klaus Maria Brandauer.

Berlin - Premiere hatte das Stück am 11. August im wiedereröffneten Admiralspalast. Nachdem die Inszenierung von der Kritik verrissen worden war, erreichte die rein private Theaterproduktion trotzdem eine Auslastung von 98 Prozent, wie die Sprecherin der Produktion, Christiane Kuhle, sagte. Restkarten für die Vorstellung am Sonntag gebe es noch. Die "Dreigroschenoper" ist eine Produktion von Lukas Leuenberger.

Das große Interesse des Publikums hatte dazu geführt, dass sechs Zusatzvorstellungen gespielt wurden. In den Hauptrollen des Brecht-Stückes waren der Sänger der Band Tote Hosen, Campino, Gottfried John, Michael Kind, Birgit Minichmayr, Katrin Sass und andere zu erleben. Eine weitere Verlängerung war aus terminlichen Gründen nicht möglich. Als nächste große Produktion zieht die Show "Bollywood" in das Berliner Privattheater mit 1600 Plätzen ein. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben