Adventsfreuden : Die Berliner Weihnachtsmärkte - eine Auswahl

Über 60 Weihnachtmärkte gibt es in Berlin. Einige stellen wir hier vor:

von

DIE KÖNIGLICHEN



Nach der Studie der Fachhochschule Südwestfalen werden Märkte auf Plätzen mit geschlossener Bebauung als gemütlicher empfunden. „Wenn noch ein festlich beleuchteter Dom oder ein Rathaus dabei ist, ist es perfekt“, sagt Studienleiter Gunther Bamler. Beim „Weihnachtszauber“ auf dem Gendarmenmarkt ist beides gegeben, und vor Schinkels Schauspielhaus steht sogar noch der laternengeschmückte Schiller (bis 31.12., tägl. 11-22 Uhr, bis 14 Uhr Eintritt frei, danach 1 Euro, www.gendarmenmarktberlin.de). Einen richtigen Palast hat der Weihnachtsmarkt vor dem Schloss Charlottenburg als Kulisse, auf dem auch der Tagesspiegel vertreten ist. In dessen Adventsfiliale kann man Präsente aus dem Tagesspiegel-Shop kaufen und mit Mitarbeitern der Zeitung ins Gespräch kommen. Während auf dem Gendarmenmarkt Fahrgeschäfte fehlen, gibt es hier den separaten „Königlichen Weihnachtsmarkt für Kinder“, mit hübsch altmodischen Karussellen, Schiffsschaukeln, Mini-Riesenrad und der geschnitzten Heiligen Familie, der „größten Weihnachtskrippe Berlins“ (bis 26.12., Mo - Do 14 - 22 Uhr, Fr - So 12 - 22 Uhr, 24.12. geschlossen, 25./26.12. 12 - 20 Uhr, www.wvdsc.de.)

DIE VOLKSTÜMLICHEN

Berlins größte vorweihnachtliche Sorge, die vielleicht wieder nur mäßige Attraktivität der Festtanne des Weihnachtsmarkts an der Gedächtniskirche, war diesmal unnötig: Der Baum ist okay, steht wegen der Kirchensanierung nur nicht ganz da, wo er sollte, ist dafür aber über und über mit Lebkuchenherzen und Plüschteddys behängt, die peu à peu an Kinder verschenkt werden sollen. Auch hier gibt es die übliche Krippe, sogar mit drei lebenden Kamerunschafen (bis 1.1., So - Do 11 - 21 Uhr, Fr/Sa 11 - 22 Uhr, 24.12. 11 - 14 Uhr, 25./26.12. 13 - 21 Uhr, 31.12. 11 - 2 Uhr, 1.1. 13 - 21 Uhr, www.schaustellerverband-berlin.de/weihnachtsmarkt-berlin). Ein ähnlich traditionelles Adventsritual des alten West-Berlin ist der „Spandauer Weihnachtstraum am Rathaus Spandau“, der neben einem „Weihnachts-Löwen“, in dem man sich auf zwei Etagen die Nase begießen kann, auch einen sprechenden „Weihnachts-Elch“ aufzuweisen hat und wo zur Eröffnung der mit 40 Metern „Größte Weihnachtsstollen Berlins“ verkauft wurde, Spende einer Bäckerei zu gutem Zweck (bis 28.12., Mo-Do 11 bis 21 Uhr, Fr 11 - 22 Uhr, Sa 10 - 22 Uhr, so 10 - 21 Uhr, am 24.12. geschlossen, www.wollenschlaeger-berlin.de). Eher ein Volksfest mit ganz viel Rummel ist dagegen der „Wintertraum ums Alexa“ (bis 26.12., Mo - Fr 14 - 22 Uhr, Sa/So 12 - 22 Uhr).

DIE ALTERNATIVEN

Der „Kultur Winter – Markt & Zirkus“ in den Prinzessinnengärten am Moritzplatz entfaltet sein als „nachhaltig und anders“ empfohlenes Programm bis 23.12. Do - So. Der Markt samt Straßentheaterbühne ist Do, 16 - 20 Uhr, Fr 14 - 20 und Sa/So 12 - 20 Uhr geöffnet, www.berlin-lacht.de.

NOCH MEHR MARKT

Mehr Märkte finden Sie hier: Weihnachtsmärkte in Berlin. ac

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar