Änderung im BVG-Fahrplan : Viele Busse und Straßenbahnen in Berlin fahren jetzt häufiger

Der neue Fahrplan der BVG zeigt erfreuliche Veränderungen: Auf vielen Linien werden seit Sonntag mehr Fahrzeuge eingesetzt. Die von Einstellung bedrohte Linie 61 profitiert ebenfalls.

von
Endlos auf den Bus warten? Das muss nicht sein.
Endlos auf den Bus warten? Das muss nicht sein.Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Die BVG hat ihr Angebot verbessert – und vergessen, darauf hinzuweisen. Seit Sonntag gilt ein Fahrplan, der auf 23 Bus- und zwei Straßenbahnlinien häufigere Fahrten vorsieht. Auf ihrer Internetseite informierte die BVG darüber zunächst jedoch nicht. Erst auf Tagesspiegel-Nachfrage änderte sie ihre Startseite, auf der die aktuellen Informationen stehen. Sprecherin Petra Reetz bezeichnete das Fehlen der Information als „internes Missverständnis“.

Die meisten Verbesserungen gelten aber ohnehin erst ab Montag, weil sie sich meist auf die Werktage beschränken. In den nachfragestärksten Zeiten, werktags zwischen 8 Uhr und 9 Uhr sowie nach 16 Uhr und sonnabends am frühen Abend kommen nun auf den ausgewählten Linien Busse und Straßenbahnen häufiger; etwa 250.000 Fahrgäste täglich werden nach Angaben der BVG davon profitieren, weil sich die Wartezeit verkürzt und die Fahrzeuge wahrscheinlich auch nicht mehr rappelvoll sein werden.

Mehr Geld für steigende Nachfrage

Innerhalb von 20 Wochen hat die BVG den Fahrplan umgestellt, nachdem die Senatsverkehrsverwaltung im Dezember zusätzlich vier Millionen Euro bereitgestellt hatte. Im nächsten Jahr soll die Summe für Zusatzleistungen auf 7,5 Millionen Euro steigen. So will der Senat die steigende Nachfrage im Nahverkehr auffangen. Im vergangenen Jahr gab es mit 947,3 Millionen Fahrgästen einen neuen Rekord. Für den Mehrverkehr hat die BVG 50 Fahrer eingestellt und 15 gebrauchte Busse gekauft.

Mehr Fahrten gibt es auf den Buslinien M 27, M 29, M 41, X 33, X 83, 120, 122, 136, 171, 172, 184, 194, 220, 236, 245, 248, 250, 256, 265, 269, 282, 296 und 309 sowie bei der Straßenbahn auf den Linien M 2 und 62. Im Juni sollen dann auch die Buslinien TXL und X 9 zum und vom Flughafen Tegel sowie die Straßenbahnlinie 61 folgen. Auch hier gibt es einen Mehrverkehr, obwohl die Linie wegen anstehender – teurer – Sanierungsarbeiten von Einstellung gefährdet ist.

Sonntags bis donnerstags lässt die BVG die Bahnen nun statt bis 20 Uhr weiter bis 22 Uhr fahren; freitags und sonnabends geht der Betrieb bereits jetzt bis gegen 23 Uhr. Mit der längeren Betriebszeit solle vor allem das Strandbad Müggelsee besser ans Netz angebunden werden, begründet die BVG diesen Schritt. Aber auch für Fahrgäste nach Rahnsdorf wird der Abendverkehr nun attraktiver. Unter www.linie61.de kann man übrigens eine Petition für den Weiterbetrieb der Linie 61 unterschreiben.

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben