Berlin : Ärzteprotest: Praxen bleiben geschlossen

Demonstrationen heute auch in Brandenburg

-

Aus Protest gegen die geplante Gesundheitsreform werden am Montag in Berlin und Brandenburg viele Arztpraxen geschlossen bleiben. „Die Berliner werden an diesem Tag sehen und spüren, wie die medizinische Versorgung nach dem Inkrafttreten der Gesundheitsreform aussehen wird“, sagte Burkhard Bratzke, Vorstandsmitglied der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Berlin. Nach seiner Ansicht gefährdet die Gesundheitsreform die Existenz vieler Arztpraxen und bedeute eine massive Verschlechterung der Patientenversorgung.

Unter dem Motto „Patient in Not – diese Reform schadet allen“ wollen Ärzte, Arzthelferinnen, Pfleger, Apotheker, Psychotherapeuten und Zahnärzte auf die aus ihrer Sicht „fatalen Folgen“ des sogenannten Wettbewerbsstärkungsgesetzes aufmerksam machen. Der Aktionstag findet bundesweit statt. In Berlin hat das Bündnis der Kassenärzte der Stadt dazu aufgerufen, die Praxen zu schließen.

In Brandenburg werden etwa 70 bis 80 Prozent der Praxen im Land nicht öffnen, kündigte ein Sprecher der Kassenärztlichen Vereinigung Brandenburg an. Unter dem Motto „Fünf vor Zwölf – Wir geben unseren Kittel ab!“ seien in Potsdam, Cottbus und Frankfurt (Oder) Demonstrationen geplant. Es sei jedoch die Einrichtung von Notdiensten vorgesehen. ddp

Die Ärzte garantieren eine Notfallversorgung. Hier die wichtigsten Telefonnummern in Berlin auf einen Blick: Ärztlicher Bereitschaftsdienst (www.kvberlin.de) Telefon: 31 00 31; Zahnärztlicher Notfalldienst (www.kzv-berlin.de) Telefon: 89 004 333; Privatärztlicher Notfalldienst Telefon: 823 00 03.

Notfallnummern im Netz unter:

www.berlin.de/polizei/notfall/

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben