Agenda : Neues aus dem Ehrenamtsbereich

Ein Kinderspiel, diese Versteigerung.

Der Laden „Coeo – Haus der guten Taten“ versteigert Großspielzeug und Fahrzeuge in kindergartenfester Verarbeitung im Wert von bis zu 350 Euro. Im Geschäft im Forum Steglitz, Schlossstraße 1, können alle Objekte angeschaut werden. Die Gebote mit einem Mindestwert von 20 Euro können bis zum 15. Januar dort oder online unter www.coeo-berlin.de eingereicht werden. Der gesamte Erlös der Aktion geht zugunsten von behinderten Menschen. Der Coeo-Shop unterstützt fairen Handel, die Arbeit von Menschen mit Behinderung und bietet Schulabgängern einen Ausbildungs- und Arbeitsplatz im Store. Viele Produkte wurden in Behindertenwerkstätten hergestellt, Bieter unterstützen somit auch die Integration in den Arbeitsmarkt. Das „Coeo-Haus der guten Taten“ ist eine Initiative des früheren Spiele-Max-Begründers Wilfried Franz. Weitere Infos unter der E-MailAdresse: info@coeo-berlin.de oder telefonisch unter 797898910. mol

Kleiderwerkstatt ist Nachtschicht-Sieger. Bei der Tagesspiegel-Verlosung im Rahmen der Aktion „Nachtschicht Berlin“, bei der mittelständige Unternehmen unentgeltlich kleine soziale Organisationen beraten, hat die „isA-K Integration statt Ausgrenzung – Kleiderwerkstatt“ gewonnen – eine Einrichtung für straffällige suchtmittelabhängige und/oder psychisch beeinträchtigte Frauen. Sie arbeiten eine Geldstrafe ab, die sie nicht zahlen können, um die Inhaftierung zu vermeiden oder diese zu verkürzen. Die im Projekt beschäftigten Frauen arbeiten gespendete Kleidung auf, die dann bei „Second Hemd“ verkauft wird. Es gibt auch sozialpädagogische Beratung. Das Projekt wünscht sich ein Marketingkonzept und Gestaltungsentwürfe für Kommunikations- und Werbemittel. Das erste Treffen der Nachtschicht-Aktion findet am 21. Februar ab 18 Uhr bis vier Uhr früh in den Verlagsräumen des Tagesspiegels statt. Die Idee stammt aus den Niederlanden, wie Reinhard Lang von „UPJ“, einem CSR-Netzwerk engagierter Unternehmen und gemeinnütziger Mittlerorganisationen in Deutschland, sagt. Die Übertragung der Idee auf Deutschland ist das Ergebnis eines umfangreichen Pro-bono-Engagements der Kommunikationsagentur Camici & Tappe und der Kongressagentur pcma, die die Nachtschicht mit UPJ organisieren. Tsp

Begleithunde brauchen Patenfamilien. Der Verein „Hunde für Handicaps“ sucht Patenfamilien, die Behinderten-Begleithunde während ihrer einjährigen Ausbildung im Alltag aufnehmen können. Sie lernen, Menschen mit Behinderungen den Alltag ein kleines Stück leichter zu machen, in dem der Hund Rollstuhlfahrern etwa Geld vom Boden aufhebt, Türen öffnet oder die Zeitung bringt. Das erfordert viel Vorbereitung, die mit Trainingseinheiten einmal in der Woche, unter anderem in der Familie, geleistet wird. Die Kosten für Tierarzt, Futter und Versicherung werden übernommen. Interessierte können sich unter info@servicedogs.de und Telefon: 29492000 melden und informieren. Ein erstes Treffen für eventuelle Paten ist für den 30. Januar vorgesehen. mol

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar