Agenda : Neues aus dem Ehrenamtsbereich

Im Atombunker gedenken. Anlässlich des dritten Jahrestags der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima gastieren mehr als 60 Musiker, Schauspieler, Tänzer und Performancekünstler aus verschiedenen Ländern am 11. März im alten Atomschutzbunker der Ausstellung „The Story of Berlin“ im Ku’damm-Karree, Kurfürstendamm 207–208. Von 10 bis 20 Uhr wollen sie sich „künstlerisch mit den Nachwirkungen des Atomunglücks auseinandersetzen“. Initiatoren sind die Jazzmusiker Akira Ando und Susanne Wegener; Ando stammt aus der Nähe von Fukushima. Das Museum stellt den Bunker gratis zur Verfügung, der Eintritt ist frei. CD

Engagierte Jugendliche ehren. Noch bis 15. März können sich Kinder und Jugendliche zwischen 6 und 21 Jahren mit ihren eigenen ehrenamtlichen Projekten für die „Jugend hilft!“-Auszeichnung des Vereins Children for a better World bewerben. Unter dem Motto „Du hast es in der Hand“ werden bis September zehn Projekte ausgewählt, die mit bis zu 2500 Euro Fördergeld unterstützt werden. Zudem gibt es ein fünftägiges „Jugend hilft!“-Camp, bei dem die Jugendlichen lernen, wie sie ihre Projekte professionell weiterentwickeln können. Zu den Preisträgern gehörte im vergangenen Jahr auch das Berliner Projekt „Hilfe für Flüchtlinge“, das Flüchtlinge unter anderem bei Behördengängen hilft. Weitere Infos und Bewerbung unter www.jugend-hilft.de. ffe

Den Kiez aufmöbeln. Das Quartiersmanagement Pankstraße fördert Aktionen zur Verschönerung und Ausbesserung des Kiezes mit bis zu 1000 Euro. Jeder kann seine Ideen einreichen, die Umsetzung sollte noch in diesem Jahr erfolgen. Das Antragsformular gibt es im Internet unter www.pankstrasse-quartier.de. hmg

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar