Berlin : Agentur-Vorstand Jan Flaskamp

-

Größe ist nicht alles. Die PRAgentur in der Klosterstraße liegt auf der Rangliste der deutschen Werber etwa auf Platz 70. Aber sie hat einen klangvollen Namen. Flaskamp junior selbst misst stolze 1,93 Meter. Kein Wunder, dass die schwarze Jacke über weißem Hemd und Jeans etwas kurz wirkt. Aber für einen ehrgeizigen Ruderer ist das zu wenig. 2,01 m bringen die „langen Kerls“ in den Ruder-Achtern im Durchschnitt mit an den Start. Daher hat der junge Leistungssportler nach der Wende „abtrainiert“ – mit Triathlon. Gegen die starken Ost-Ruderer hatte der Dritte in der deutschen Doppel-Zweier-Meisterschaft keine Chance!

Beeindruckend groß – 1100 Quadratmeter – ist auch das lichte und großzügig wirkende Office für die 57 Mitarbeiter im dritten Stock des frisch renovierten ehemaligen Lagerhauses der Gebrüder Tietz. Die Teams entwerfen und produzieren hier nicht nur Werbekampagnen, sie entwickeln PR-Konzepte und gestalten bedeutende Events wie die Sommerfeste der früheren Bundespräsidenten oder die Einweihung des neuen Flughafen-Terminals in Hamburg. Augenfällig prangt im Empfang ein Plakat. Ein niedlicher Teddy mit einem roten Herz in den Pfoten. Daneben steht: „Die erste Liebe gibt’s im Spielzeugladen. Blut nicht. Spende Blut beim Roten Kreuz.“

In der Kundenliste finden sich viele gute Namen: BMW und Rolls Royce, die Berliner Lottogesellschaft, die Gasag, die TLG. Lange Jahre haben sie „Politikmarketing“ für Richard von Weizsäcker gemacht. „Awards sind weniger wichtig als Erfolge der Kunden“, sagt der ausgebildete Journalist, den sein Vater 1996 von der PR-Agentur Neumann & Bühring zu sich geholt hat. Die heutige Flaskamp AG hat ihren Ursprung in einer kleinen, 1968 gegründeten „Werkstatt für Werbung“ in Charlottenburg. Heute werden pro Jahr Brutto-Honorare von gut drei Millionen Euro abgearbeitet. Die drei Vorstände, Vater Antonius, die Stiefmutter Manuela und Jan Flaskamp, sind auch die Eigentümer.

Die Familie hat seit eh und je in Westend gewohnt. Dort ist er zur Schule gegangen, dort lebt er jetzt mit seiner Schweizer Lebenspartnerin und ihrem einjährigen Sohn Tim. Der begeisterte Werber Jan „hat alle Mühe, Familie und Job unter einen Hut zu bringen“. Und Berlin? „Eine lebendige Baustelle, ein Labor für Ideen“, sagt er, „aber irgendwann muss eine Stadt fertig sein“. Ich fände das schade!

Heik Afheldt war Herausgeber des Tagesspiegels

Jan Flaskamp (35).

Als Journalist arbeitete er für das

Spandauer Volksblatt. Heute ist der Werber Vorstand der Flaskamp AG.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben