Aids-Gala : Sonya Kraus und Thomas Hermanns moderieren

Zahlreiche Künstler laden am 6. November zur traditionellen Benefizgala "Künstler gegen Aids" ins Theater des Westens. Der Geschäftsführer der Berliner Aids-Hilfe betonte die anhaltende Brisanz des Themas.

Berlin - Das rund zweieinhalbstündige Bühnenprogramm wird von Musikern, Tänzern, Comedians und Artisten gestaltet, sagte Thomas Hermanns vom Quatsch Comedy Club. Hermanns führt zusammen mit TV-Moderatorin Sonya Kraus durch den Abend.

Mit den Erlösen der Gala, die auch in diesem Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Sängerin Judy Winter und dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) steht, will die Berliner Aids-Hilfe ihre Aufklärungsarbeit fortsetzen und kranke Menschen in Notlagen finanziell unterstützen. In den vergangenen drei Jahren sind durch die jährliche Benefizveranstaltung nach Angaben der Aids-Hilfe insgesamt 240.000 Euro zusammengekommen.

Zu den auftretenden Künstlern gehört die Gruppe "Silly" mit Frontfrau Anna Loos. Das Londoner Trio "The Puppini Sisters" will mit seinem Vintage-Swing-Pop das Publikum begeistern. Die Staatsballett-Solisten Nadja Saidakova und Michael Banzhaf tanzen Ausschnitte aus Maurice Béjarts Meisterwerk "Ring um den Ring". Der an der Moskauer Zirkusschule ausgebildete Artist Mikhail Stepanov will einen Tanz zwischen Himmel und Erde vorführen. Die After-Show-Party solle wie in den vergangenen Jahren bis in die frühen Morgenstunden dauern, versprach Hermanns.

Rund 2500 neue Aidsfälle in Berlin

Der Geschäftsführer der Berliner Aids-Hilfe, Kai Merkenich, betonte, dass die Benefizgala eine wichtige Veranstaltung sei, um auf die fortbestehende Aids-Gefahr hinzuweisen. "Die Zahl der HIV-Infektionen in Deutschland ist im vergangenen Jahr mit rund 2500 neu registrierten Fällen vehement gestiegen", sagte Merkenich. Das sei eine Steigerung von 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ende 2005 waren in Berlin 7100 Menschen mit HIV infiziert. Darunter waren 1400 an Aids erkrankt. In Berlin werden pro Woche zwei Aids-Todesfälle gemeldet. Tickets zu 40, 60 oder 80 Euro können ab sofort telefonisch unter 030/47997477, online unter www.cts.de oder im Theater des Westens erworben werden. (tso/ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar