Berlin : Akademie der Feuerwehr soll nach Tegel ziehen

Unfallsimulation. In der Feuerwehrschule werden Rettungskräfte ausgebildet. Foto: dpa
Unfallsimulation. In der Feuerwehrschule werden Rettungskräfte ausgebildet. Foto: dpaFoto: dpa

Der Senator für Stadtentwicklung Michael Müller (SPD) begrüßt den Vorschlag für einen Umzug der Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie (BFRA) von Reinickendorf auf das Flughafen-Areal in Tegel. Dies sagte Sprecherin Daniela Augenstein. Die Nutzung als Akademie-Standort passe gut zum angestrebten Profil des Airports nach Einstellung des Flugbetriebs: Tegel soll als Forschungs- und Entwicklungsstätte für „urbane Technologien“ ausgebaut werden.

Den Umzug hatte Innensenator Frank Henkel (CDU) ins Gespräch gebracht. Und der für Stadtentwicklung zuständige Bezirksstadtrat von Reinickendorf Martin Lambert (CDU) sieht in dem Airport eine „adäquate Übungs- und Ausbildungsmöglichkeiten ohne die bisher bestehenden Nutzungseinschränkungen“.

Die Finanzierung des Umzugs lässt sich Lambert zufolge durch die Verwertung des bisherigen Geländes realisieren. Dieses könne „mit den planungsrechtlichen Voraussetzungen für Haus- und Wohnungsbau genutzt werden“. Laut Feuerwehr kosten der Umzug und die Aufnahme des Lehrbetriebes in einer ersten Phase rund 2,2 Millionen Euro. Jährlich stehen der Behörde etwa 230 Millionen Euro zur Verfügung, der Großteil für Personalkosten. Die Ausbildung von Brandbekämpfern und Rettungssanitätern würde zwei Prozent der rund 460 Hektar großen Fläche beanspruchen. Die frei werdende Airport-Feuerwache soll zu einer Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie ausgebaut werden. Tanklager und Hangar seien für Übungen ideal, hieß es. ball

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben