Akademie der Künste : Ausstellung ehrt Johannes Heesters

Unter dem Titel "Johannes Heesters - Auf den Spuren eines Phänomens" schaut die Berliner Akademie der Künste auf die 86-jährige Bühnenlaufbahn von Johannes Heesters zurück.

Berlin - Ab Donnerstag sind im Haus der Akademie am Hanseatenweg Rollenporträts, Werk- und Szenenfotos, Kritiken und Werbematerial zu seinen Film- und Fernsehproduktionen sowie zu Theater- und Operettenrollen zu sehen. Berühmt wurde Heesters unter anderem mit Filmen wie "Der Bettelstudent" (1936), "Karneval der Liebe" (1942), "Gigi" und als Graf Danilo in Franz Lehárs Operette "Die lustige Witwe". Daneben werden Briefe, biografische Unterlagen und Privatfotos gezeigt, wie der Direktor des Akademie-Archivs, Wolfgang Trautwein, am Dienstag sagte. Heesters hatte das Archiv 2004 an die Berliner Akademie übergeben.

Der 1903 im niederländischen Amersfoort geborene Schauspieler und Operettentenor spiegelt nach Angaben der Akademie beispielhaft die europäische Unterhaltungsgeschichte des 20. Jahrhunderts wider. Die Berliner Ausstellung wolle sich dem Phänomen Heesters in dieser Ausstellung nähern. Auch sein Wirken als Teil der nationalsozialistischen Unterhaltungskultur werde thematisiert. Die Schau, die von dem 102-Jährigen selbst mit einem Auftritt zusammen mit dem Salonorchester eröffnet wird, ist bis 22. Oktober zu sehen. Gestaltet wurde die Ausstellung von Heesters Enkel Johannes Fischer. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben