• Aktionen zum Welt-Aids-Tag - Am 1. Dezember wird der Toten der unheilbaren Krankheit gedacht

Berlin : Aktionen zum Welt-Aids-Tag - Am 1. Dezember wird der Toten der unheilbaren Krankheit gedacht

Mit Benefizveranstaltungen und Straßenaktionen wird anlässlich des Welt-Aids-Tages (1. Dezember) um Spenden zu Gunsten der Berliner Aids-Hilfe (BAH) geworben. Daneben sind wieder Diskussionsrunden und Ausstellungen zum Thema Immunschwächekrankheit vorgesehen. Bereits zum 13. Mal wird mit einem traditionellen Trauerzug unter dem Motto "Aids ist immer noch tödlich" der Verstorbenen gedacht.

Zum Auftakt bieten freiwillige Helfer am Sonnabend überall in der Stadt die "Roten Schleifen" an. Für die Aktion haben bereits prominente Politiker und Künstler ihre Teilnahme zugesagt, unter ihnen Bundesgesundheitsministerin Andrea Fischer (Grüne), die ehemalige Berliner Parlamentspräsidentin Hanna-Renate Laurien (CDU), Judy Winter und das Duo Rosenstolz. Benefizveranstaltungen sind unter anderem im Renaissance-Theater, im Theater am Kurfürstendamm und im Hansa-Theater geplant. Der Aids-Opfer wollen 500 bis 1.000 Menschen am 30. November mit einem Trauerzug von der Meinekestraße bis zur Urania gedenken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben