Aktionstage "Gemeinsame Sache" : Zum Dankeschön gab's eine Party

„Dieses Engagement braucht unsere Stadt“, lobte Sozialsenatorin Elke Breitenbach. Auch sie war zur Dankeschön-Party beim Tagesspiegel für alle ehrenamtlichen Helfer gekommen.

Milan Ziebula
Die jungen Artisten vom Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi zeigten ihr Können.
Die jungen Artisten vom Kinder- und Jugendzirkus Cabuwazi zeigten ihr Können.Foto: Thilo Rückeis

Neonfarbene Reifen drehten sich am Sonntagnachmittag im Hof des Tagesspiegel-Gebäudes um die Oberkörper von Teenagern des Zirkus Cabuwazi aus Marzahn. Das Publikum tummelten sich an Sitz- und Stehtischen. „Eine Show, Kaffee, Kuchen und später noch Gegrilltes, schöner kann man nicht Danke sagen“, findet Maria Luzia Roth, eine Freiwillige aus Reinickendorf.

Sie ist zur Dankeschön-Party des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und des Tagesspiegel gekommen, um gemeinsam mit anderen Helfern den Berliner Frewilligentag zu feiern. Am 8. und 9. September engagierten sich auf Initiative des Tagesspiegel bei mehr als 250 Aktionen Ehrenamtliche für ihre Kieze. Dank ihnen sind viele Gärten und Parks der Stadt schöner geworden. Und sozial Schwache können sich anerkannter fühlen.

Zur Party in Kreuzberg waren alle, die mitgeholfen hatten, eingeladen. Das waren Bürgerinitiativen, Quartiersräte, Hausgemeinschaften, Eltern und Mitarbeiter von Kindertagesstätten, Lehrer und ihre Schulklassen, Vertreter von Kirchengemeinden, Handwerker, Betriebe oder Wohnungsbauunternehmen.

Engagement und Tradition

Auch Rüdiger Schröder aus Pankow war beim Aktionstag dabei. Er freute sich auf eine Führung durch die Redaktionsräume. „Mein Vater, der schon im Pflegeheim ist, hat mir erzählt, dass ihm diese Zeitung schon immer wichtig war. C, sagte er. Schröder hilft im HVD Besuchsdienst für pflegende Angehörige.

„Wir sind stolz darauf, dass aus dem Aktionstag eine Tradition gewachsen ist“, sagte Gabriele Schlimper, Geschäftsführerin des Paritätischen Wohlfahrtsverband. Auch Staatssekretärin Sawsan Chebli (SPD) und Sozialsenatorin Elke Breitenbach (Linke) würdigten den Einsatz der Ehrenamtlichen. „Dieses Engagement braucht unsere Stadt“, sagte Breitenbach.

Eine Helferin aus Neukölln war extra zur Dankeparty gekommen, um sich wiederum beim Tagesspiegel zu bedanken. „Die Solidarität mit Deniz Yücel finde ich klasse. Jeden Tag wird berichtet, wie lange er schon in Haft sitzt. Als Türkin ist mir das wichtig.“

Am Ende feierten alle das Ehrenamt. „Der Gemeinsinn hält unsere Gesellschaft zusammen“, sagte Gerd Nowakowski, Leitender Redakteur beim Tagesspiegel. Für stimmungsvolle Unterhaltung sorgten Soulsänger Fetsum und der Redaktions-Chor.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben